MONASTICA HISTORIA II: Ordenshistoriographie in Mitteleuropa – Gestaltung und Wandlung des institutionalen und persönlichen Gedächtnisses in der Frühen Neuzeit: Abstracts

Am 22. und 23. September 2014 fand im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten die Tagung „MONASTICA HISTORIA II: Ordenshistoriographie in Mitteleuropa – Gestaltung und Wandlung des institutionalen und persönlichen Gedächtnisses in der Frühen Neuzeit“ statt.

Veranstaltet wurde sie vom Moravský zemský archiv v Brně, dem Diözesanarchiv St. Pölten und dem Historický ústav Akademie věd České republiky.

 

Die Abstracts zu den Vorträgen werden nun nach und nach hier im Blog veröffentlicht.

 

Das Programm:

22. September 2014

10.00 Eröffnung der Konferenz und Einleitung

Thomas Aigner (Diözesanarchiv St. Pölten) und Tomáš Černušák (Moravský zemský archiv v Brně / Historický ústav Akademie věd České republiky)
Eröffnung der Veranstaltung

Maria Rottler (Universität Regensburg)
Ordensgeschichte. Ein interdisziplinäres Gemeinschaftsblog zur Geschichte von Klöstern und Orden

10.30 – 11.50 Geschichtsschreibung als Identitätskonstruktion
Moderation: Meta Niederkorn (Universität Wien)

Tomáš Černušák (Moravský zemský archiv v Brně / Historický ústav Akademie věd České republiky)
Historiographie in den Brünner Klöstern nach dem Jahre 1620 – Darstellung von Geschichte im Dienst der Selbstrepräsentation

Serge Schmid (Universität Trier)
Die Erinnerung der Gegenwart. Identitätskonstruktionen in den Chroniken des Deutschen Ordens

Jiří M. Havlík (Gymnázium prof. Jana Patočky Praha)
Die Entstehung der tschechischen Legende in der Gesellschaft Jesu (1650–1700)

Veronika Čapská (Slezská univerzita v Opavě)
Die Gestaltung des Gedächtnisses der Gründungspersönlichkeiten der Serviten in Böhmen im 18. Jahrhundert

11.50 – 12.15 Diskussion

12.15 – 13.45 Mittagessen

13.45 – 15.10 Barocke Geschichtsschreibung in Österreich, Böhmen und Mähren
Moderation: Thomas Stockinger (Universität Wien)

Meta Niederkorn (Universität Wien)
Ordens-Historiographie bei den Benediktinern: „Renovatio ex scientia historiae“ zur Zeit der zweiten Melker Reform

Jindra Pavelková (Moravská zemská knihovna v Brně)
Historiographie bei den Benediktinern in Raigern – Unterschiede in der historiographischen Arbeit von Bonaventura Piter und Gerard Lefevre

Alena Bočková (Univerzita Karlova)
Maximilianus Wietrowsky und seine Geschichtswerke

Jiří Mikulec (Historický ústav Akademie věd České republiky)
Religiöse Barockliteratur, die Geschichte Böhmens und der ritterliche Orden der Kreuzherren mit dem roten Stern. Zum Werk des Johann Franz Beckovský

15.10 – 15.30 Diskussion

15.30 – 16.00 Kaffeepause

16.00 – 17.00 Frauenklöster
Moderation: Lucyna Harc (Uniwersytet Wrocławski)

Jan Zdichynec (Univerzita Karlova)
Frühneuzeitliche Geschichtsschreibung bei Frauenklöstern: Beispiele aus dem Zisterzienserorden

Jarmila Kašpárková (Univerzita Palackého v Olomouci)
Gedächtnis und Observanz – die Chroniken des Bernard Sannig für das Klarissenkloster in Znaim

Christine Schneider (Wien)
Die Gründung des Linzer Ursulinenklosters aus der Perspektive seiner Konventchronik

17.00 – 17.45 Diskussion

 

23. September 2014

9.00 – 10.20 Einzelne Orden
Moderation: Thomas Wallnig (Universität Wien)

Lucyna Harc (Uniwersytet Wrocławski)
Die Gestaltung der Erinnerung an die Mitglieder des Dominikanerkonvents zu St. Adalbert in Breslau in der Frühen Neuzeit

Jakub Zouhar (Univerzita Hradec Králové)
Cyrill Riga OP (1689–1758): ein Dominikaner zwischen Hagiographie und Historiographie

Patrick Fiska (Universität Wien)
Geschichtsforschung und Geschichtsschreibung in der Kartause Gaming im 18. Jahrhundert

Kateřina Bobková-Valentová (Historický ústav Akademie věd České republiky)
Ad quae ministeria talentum habet? Pro historico domus

10.20 – 10.40 Diskussion

10.40 – 11.00 Kaffeepause

11.00 – 12.00 Realien
Moderation: Thomas Aigner (Diözesanarchiv St. Pölten)

Christine Oppitz (Stiftsarchiv Herzogenburg)
Literarische und bildliche Quellen zur Ordensgeschichte des aufgehobenen Augustiner-Chorherrenstiftes St. Andrä an der Traisen

Martina Bolom-Kotari (Univerzita Hradec Králové)
Die Siegel der mährischen Prämonstratenser als Quelle zur Geschichte der Zirkarie

Andreas Gamerith (Stiftsbibliothek Zwettl)
Strategien einer visuellen Ordenshistoriographie am Beispiel der Stiftskirche Zwettl (1722–1738)

12.00 – 12.45 Diskussion und Zusammenfassung

12.45 – 14.00 Mittagessen

ab 14.00 Stadtrundgang mit Besichtigung des Klosters der Congregatio Jesu und der Franziskaner, der Kirchen der ehem. Klöster der Karmeliter und der Karmelitinnen sowie des ehem. Augustiner-Chorherrenstiftes (heute: Bistumsgebäude und Dom)

monasticahistoria


Monastica Historia

Tagungsreihe: Monastica Historia I: Leben und Alltag in böhmisch-mährischen und niederösterreichischen Klöstern in Spätmittelalter und Neuzeit, Brno, 28. bis 29. Oktober 2009 (Tagungsband) | Monastica Historia II: Ordenshistoriographie in Mitteleuropa – Gestaltung und Wandlung des institutionalen und persönlichen Gedächtnisses in der Frühen Neuzeit, St. Pölten, 22. bis 23. September 2014 | Veranstalter: Moravský zemský archiv v Brně, Diözesanarchiv St. Pölten, Historický ústav Akademie věd České republiky

More Posts

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.