Netzwerke gelehrter Mönche. St. Emmeram im Zeitalter der Aufklärung. Tagung, 21./22.9.2012

Netzwerke gelehrter Mönche. St. Emmeram im Zeitalter der Aufklärung

Tagung, Regensburg, 21.-22. September 2012

Veranstaltungsort: Regensburg, Bertoldstraße 9, Kulturzentrum Leerer Beutel, Saal im Erdgeschoß

Veranstalter: Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte der Universität RegensburgHistorischer Verein für Oberpfalz und RegensburgVerein der Freunde und Förderer von St. Emmeram Regensburg e. V. 

Asamsaal, die repräsentative Hauptbibliothek von St. Emmeram

Das Reichsstift St. Emmeram wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts vor allem von Fürstabt Frobenius Forster (reg. 1762-1791) zu einem der oberdeutschen Wissenschaftszentren ausgebaut. Mit ihm, Roman Zirngibl, Johann Baptist Enhuber, Koloman Sanftl, Cölestin Steiglehner und Placidus Heinrich – um nur einige zu nennen – gingen bedeutende Historiker und Naturwissenschaftler daraus hervor, die mit Forschern anderer Klöster, mit katholischen, protestantischen und jüdischen Gelehrten, mit Mitgliedern verschiedener europäischer Akademien in regem Austausch standen. Diese Netzwerke gelehrter Mönche sollen im Zentrum der Tagung stehen.

Anlass der Tagung ist die 250. Wiederkehr der Wahl Frobenius Forsters zum Fürstabt von St. Emmeram. Vor genau 200 Jahren, nach dem Übergang Regensburgs an Bayern, mussten die Emmeramer Konventualen 1812 zudem St. Emmeram verlassen.

Den Flyer zur Tagung: http://frobeniusforster.hypotheses.org/flyer 

Das musikalische Rahmenprogramm wurde durch Prof. Dr. David Hiley vom Institut für Musikwissenschaft der Universität Regensburg – gemeinsam mit Mathias Schlier – zusammengestellt. Unter der Leitung von Mathias Schlier werden der Chor und Solisten der Basilika St. Emmeram zusammen mit Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Regensburg den Pontifikalgottesdienst und eine anschließende geistliche Serenade in der ehemaligen Stiftskirche St. Emmeram gestalten (22. September, 18.00 Uhr). Am Tag des Hl. Emmeram werden dabei Werke mit Bezug zum ehemaligen Reichsstift zu hören sein. Die Sätze aus der Messe G-Dur des Emmeramer Konventualen P. Sebastian Prixner erklingen dann wohl zum ersten Mal seit 200 Jahren.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zu allen Veranstaltungen im Rahmen der Tagung eingeladen; der Eintritt ist frei. Um eine formlose Anmeldung (unter frobeniusforster2012@gmail.com) wird gebeten.

Weiterführende Informationen, Abstracts und das Programm zur Tagung unter:
http://frobeniusforster.hypotheses.org/

Die Tagung auf Facebook: https://www.facebook.com/frobeniusforster

 

Freitag, 21. September 2012
Kulturzentrum Leerer Beutel, Bertoldstraße 9, Saal im Erdgeschoß
Moderation: Bernhard Löffler

14:00-15:15
Bernhard Löffler (Regensburg): Begrüßung
Maria Rottler (Regensburg): Einführung
Alois Schmid (München): „Religioni – scientiis – patriae“: Aufklärung in oberdeutschen Klöstern des 18. Jahrhunderts

15:45-17:15
Franz Fuchs (Würzburg): Johann Baptist Kraus in Paris (1721-1723). Zu den Anfängen des ‚Maurinismus‘ in Bayern
Irene Rabl (Wien): Frobenius Forster und die Brüder Pez

19:00 Festvortrag
Ulrich Lehner (Milwaukee): Benediktiner und Aufklärung
anschließend: Empfang

Samstag, 22. September 2012
Kulturzentrum Leerer Beutel, Bertoldstraße 9, Saal im Erdgeschoß
9.00-10.30
Moderation: Martin Dallmeier
Antonín Kostlán (Prag): Die Societas incognitorum eruditorum in terris Austriacis und die Benediktiner
Stephan Haering (München): St. Emmeram und die Universitäten Salzburg und Ingolstadt

11.00-12.30
Moderation: Hermann Reidel
Stefan Benz (Bayreuth): Geschichtsschreibung der Regensburger Klöster und Stifte nach dem Dreißigjährigen Krieg
Franz Stephan Pelgen (Mainz): Stephan Alexander Würdtwein, St. Emmeram und die Formen wissenschaftlichen Publizierens im 18. Jahrhundert

14.30-15:15
Manfred Knedlik (Nürnberg): Erinnerte Aufklärung. Zu Rupert Kornmanns ‘Trauerrede’ auf Abt Frobenius Forster

Basilika St. Emmeram
18 Uhr Geistliche Musik aus St. Emmeram.
Mittelalterliche Gesänge aus dem Offizium des hl. Emmeram. Musik für die Messe und Motetten von P. Sebastian Prixner OSB (1744-1799) und J. Haydn.
Chor und Solisten der Basilika St. Emmeram zusammen mit Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Regensburg.
David Hiley/Matthias Schlier (Regensburg)


Maria Rottler

Administratorin der Gemeinschaftsblogs Ordensgeschichte und Geschichte Bayerns; Netzwerke gelehrter Mönche. St. Emmeram im Zeitalter der Aufklärung (Tagungsblog "Frobenius Forster"); Roman Zirngibl (Benediktiner in St. Emmeram, Historiker, Archivar)

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.