Sammelband: Leben und Alltag in böhmisch-mährischen und niederösterreichischen Klöstern

Das Erscheinen dieses Bandes ist ebenso wie die Tagung, aus der er hervorgegangen ist, schon einige Zeit her. Da das Buch aber – wohl auch wegen der etwas abgelegenen Veröffentlichung – in Deutschland noch kaum angekommen zu sein scheint und auch kaum in Bibliotheken zu finden ist, scheint ein Hinweis durchaus angebracht. Hier sind die Arbeiten von mehr als 20 überwiegend jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus zwei Ländern und mehreren Disziplinen versammelt; insbesondere die Beiträge von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Tschechischen Republik geben Einblicke in eine sehr rege und innovative ordensgeschichtliche Forschung, deren Ergebnisse sonst vielfach schwer oder gar nicht auf Deutsch greifbar sind. Weit über den regionalen Rahmen hinaus können viele dieser Arbeiten in Fragestellungen und Methoden anregend wirken.

Leben und Alltag in böhmisch-mährischen und niederösterreichischen Klöstern in Spätmittelalter und Neuzeit. Referate der gleichnamigen Tagung in Brno vom 28. bis 29. Oktober 2008, hg. von Heidemarie Specht–Tomáš Černušák (Monastica Historia 1, St. Pölten–Brno 2011).

Einen besseren Eindruck von der Vielfältigkeit des Inhalts kann das Inhaltsverzeichnis verschaffen:

Meta Niederkorn-Bruck: Worte hören, Texte lesen, Bilder sehen, Bilder verstehen. Predigt als Spiegel für die Mobilität von Texten im Hinblick auf Weltengericht und Artes moriendi

Tomáš Černušák: Neue Erkenntnisse zum Alltagsleben in den mährischen Dominikanerinnenklöstern in der Neuzeit

Jiří Mihola: Zur Prediger-, Literatur- und Wissenschaftstätigkeit des Paulanerordens in Mitteleuropa im 17. und 18. Jahrhundert

Walpurga Oppeker: Überlegungen zur Marienfrömmigkeit der Augustiner Barfüßer der deutsch-böhmischen Provinz

Andreas Gamerith: Rund um die Baustelle. Voraussetzungen und Alltag einer barocken Klosterbaustelle am Beispiel des Stiftes Altenburg

Jan Kilián: Die Melniker Kapuziner von der Gründung des Hospizes bis zu den Josephinischen Reformen

Marek Vařeka: Auseinandersetzungen der Liechtensteiner mit dem Kloster Niederkaunitz

Veronika Čapská: Das Kloster als Hinterbühne? Die Problematik der Selbstrepräsentation eines Mendikantenordens am Beispiel der Serviten

Petr Hlaváček: Eberhard Ablauff de Rheno († 1528) im Geistesleben der böhmischen Franziskaner am Anfang der Frühen Neuzeit

Jakub Zouhar: Das Alltagsleben der böhmischen Dominikanerprovinz vom 15. bis zum 18. Jahrhundert – eine knappe Zusammenfassung

Christine Oppitz: Stifte und Klöster als Impulsgeber für das Wallfahrtswesen im 17. und 18. Jahrhundert am Beispiel von Sallapulka

Markéta Holubová: Maria Hilf – Stolz und Schutzschild auf dem Chlumek bei Luže. Zu den Beziehungen zwischen Jesuitenresidenz und marianischem Wallfahrtsort im Barock

Kateřina Bobková-Valentová: Kodifizierung der Vorschriften für das Alltagsleben in der böhmischen Jesuitenprovinz

Christine Schneider: Vom Leben und Sterben im Kloster. Biographische Notizen in der Konventchronik und im Nekrolog des Wiener Ursulinenklosters

Zdeněk Orlita: Zwischen Bruderschaften und Drittem Orden: Marianische Kongregationen bei mährischen Jesuitenkollegien in der frühen Neuzeit

Thomas Stockinger: Stabilitas loci und vita activa. Die Mobilität der Konventualen des barocken Benediktinerstiftes Melk anhand der Prioratsephemeriden

Karel Mlateček: Einige Bemerkungen zum Niedergang des Benediktinerinnenklosters Pustiměř

Thomas Aigner: Überlegungen zu Herkunft, Leben und sozialer Vernetzung der Aggsbacher Kartäuser 1639–1782

Jan Zdichynec: Sie hat ein üble stimm, und keine rechte lußt. Zur Personengeschichte der Frauenklöster im böhmisch-mährisch-lausitzischen Zisterzienservikariat in der frühen Neuzeit

Alkuin Schachenmayr: Der klösterliche Totenkult im Barock: ein Forschungsansatz

Michael Bohr: Stift Göttweig: Tischlerarbeiten und Handwerkersaläre in der Barockzeit

Rudolf Malli: Kloster und Wein

Aleš Filip: Die Jesuiten am Wallfahrtsberg Svatý Hostýn (Hl. Hostein): ihre künstlerische Repräsentation

Titelei und Inhaltsverzeichnis (gescannt) als PDF


Thomas Stockinger

Thomas Stockinger ist Universitätsassistent im Arbeitsbereich des Lehrstuhls für Österreichische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts am Institut für Geschichte der Universität Wien. Von 2012 bis 2014 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Projekt "Edition der Akten der Provisorischen Zentralgewalt in der Revolution von 1848/49" an der Universität Eichstätt-Ingolstadt und von 2005 bis 2011 in mehreren Forschungsprojekten an der Universität Wien und am Institut für Österreichische Geschichtsforschung an der Edition der gelehrten Korrespondenz der benediktinischen Gelehrten Bernhard (gest. 1735) und Hieronymus Pez (gest. 1762) beteiligt. Er forscht zur Politik- und Verwaltungsgeschichte des 19. Jahrhunderts sowie zur Gelehrten- und speziell Historiographiegeschichte des 17. und 18., insbesondere im Bereich der klösterlichen Orden. Er ist Beiträger der Blogs: Achtundvierzig, BIÖG, Geschichte Bayerns, Ordensgeschichte.

More Posts - Website

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Alkuin Schachenmayr, Der klösterliche Totenkult im Barock: ein Forschungsansatz, in: Leben und Alltag in böhmisch-mährischen und niederösterreichischen Klöstern in Spätmittelalter und Neuzeit. Referate der gleichnamigen Tagung in Brno vom 28. bis 29. Oktober 2008, hg. von Heidemarie Specht–Tomáš Černušák (Monastica Historia 1), 2011, S. 322-336:
    http://www.academia.edu/1968899/Der_klosterliche_Totenkult_im_Barock_ein_Forschungsansatz

  2. Walburga Oppeker, Überlegungen zur Marienfrömmigkeit der Augustiner Barfüßer der deutsch-böhmischen Provinz, in: Leben und Alltag in böhmisch-mährischen und niederösterreichischen Klöstern in Spätmittelalter und Neuzeit. Referate der gleichnamigen Tagung in Brno vom 28. bis 29. Oktober 2008, hg. von Heidemarie Specht–Tomáš Černušák (Monastica Historia 1), 2011, S. 49-85:
    http://www.academia.edu/4046899/Oppeker_Uberlegungen_zur_Marienfrommigkeit_der_Augustiner_Barfusser_der_deutsch-bohmischen_Provinz._In_Heidemarie_Specht_u._Thomas_Cernusak_Hgg._Leben_und_Alltag_in_bohmisch-mahrischen_und_niederosterreichischen_Klostern_in_Spatmittelalter_un_Neuzeit_St._Polten-Brno_2011_49.-85

  3. Tomáš Černušák, Neue Erkenntnisse zum Alltagsleben in den mährischen Dominikanerinnenklöstern der Neuzeit, in: Leben und Alltag in böhmisch-mährischen und niederösterreichischen Klöstern in Spätmittelalter und Neuzeit. Referate der gleichnamigen Tagung in Brno vom 28. bis 29. Oktober 2008, hg. von Heidemarie Specht–Tomáš Černušák (Monastica Historia 1), 2011, S. 30-35: http://www.academia.edu/1986894/Neue_Erkenntnisse_zum_Alltagsleben_in_den_mahrischen_Dominikanerinnenkloster_in_der_Neuzeit

  4. Jan Zdichynec, Sie hat ein üble stimm, und keine rechte lußt. Zur Personengeschichte der Frauenklöster im böhmisch-mährisch-lausitzischen Zisterzienservikariat in der frühen Neuzeit, in: Leben und Alltag in böhmisch-mährischen und niederösterreichischen Klöstern in Spätmittelalter und Neuzeit. Referate der gleichnamigen Tagung in Brno vom 28. bis 29. Oktober 2008, hg. von Heidemarie Specht–Tomáš Černušák (Monastica Historia 1), 2011, S. 327-351:
    http://www.academia.edu/2380798/Monastic_Communities_-_personal_composition_early_modern_era

  5. Veronika Čapská, Das Kloster als Hinterbühne? Die Problematik der Selbstrepräsentation eines Mendikantenordens am Beispiel der Serviten, in: Leben und Alltag in böhmisch-mährischen und niederösterreichischen Klöstern in Spätmittelalter und Neuzeit. Referate der gleichnamigen Tagung in Brno vom 28. bis 29. Oktober 2008, hg. von Heidemarie Specht–Tomáš Černušák (Monastica Historia 1), 2011, S. 130-142:
    http://www.academia.edu/359120/Das_Kloster_als_Hinterbuhne_Die_Problematik_der_Selbstreprasentation_eines_Mendikantenordens_am_Beispiel_der_Serviten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.