«Ad fontes» hackt Cappelli – Hilf mit


Es wurde in diesem Blog (siehe Post: hier) bereits angekündigt und dank Rückmeldungen deutliche Verbesserungen erzielt (vielen Dank!)…

Das Team von «Ad fontes» hackt Cappelli und braucht Deine Hilfe! Wir wollen das Lexicon abbreviaturarum von Adriano Cappelli digital in seine Einzelteile zerlegen und jede Abkürzung systematisch suchbar machen.

Der Cappelli stellt seit 1899 einen Meilenstein in der Forschung dar. Das Werk enthält eine alphabetische Übersicht und die Auflösung von ca. 15’000 lateinischen sowie italienischen Abkürzungen.

Mit dem Crowdsourcing des Cappelli werden die Abkürzungen nicht nur digitalisiert, sondern anhand eines eigens dafür entwickelten Webinterfaces strukturell systematisiert, um Suchfunktionalität zu erhöhen und Nutzbarkeit zu optimieren. Somit erübrigt sich das zeitaufwändige Blättern im Buch. Künftig lässt sich direkt nach erkennbaren Buchstaben in den Abkürzungen, oder nach Positionen der Abkürzungszeichen suchen. Dies alles natürlich frei und kostenlos und mit der Möglichkeit die erhobenen Daten runterzuladen.

Unser Ziel ist die vollständige Erfassung des Cappelli bis Ende 2015. Aufbauend auf diesen Daten wollen wir ein Tool zur Aufnahme weiterer Abkürzungen in Handschriften realisieren.

Hilf mit den Cappelli zu hacken und einen neuen Meilenstein der Forschung zu realisieren:

www.adfontes.uzh.ch/cappelli

Jede Abkürzung zählt!

Bei Fragen und Anregungen: adfontes@hist.uzh.ch oder @twittfontes


Tobias Hodel

Projektleiter «Ad fontes» und Doktorand an der Universität Zürich. Ich forsche zu Klöstern (Königsfelden), Schriftlichkeit, Administrationskultur, Habsburg und allem Digitalem, das mir in die Hände fällt.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterLinkedIn

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. 4. Oktober 2015

    […] Die gewonnenen Daten werden allen kostenlos zur Nachnutzung zur Verfügung gestellt. Um eine sinnvolle und effiziente Qualitätskontrolle zu ermöglichen, müssen sich Mitwirkende anmelden (via ordensgeschichte.hypotheses.org). […]

  2. 7. Oktober 2015

    […] Team von “ad fontes” hat sich einiges vorgenommen. In einem Hackathon will es den “Cappelli hacken!” . Bei “dem Cappelli” handelt es sich um das “Lexikon abbreviaturarum”, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.