Rückschau: Internationale Tagung in St. Peter/Salzburg

Zwanzig Vortragende aus acht europäischen Staaten fanden sich von 15. bis 17. Oktober 2014 in Salzburg zum fachlichen Austausch ein. Die Tagung wurde von Prof. Dr. Andreas Sohn von der Universität Paris XIII – Sorbonne Paris Cité veranstaltet und organisiert sowie vom Archiv der Erzabtei St. Peter vor Ort vorbereitet. Mit Interesse verfolgten die anwesenden Fachleute aus Österreich und Deutschland die einzelnen Vorträge und zahlreichen Diskussionsbeiträge, die in vier verschiedenen Sprachen gehalten wurden.

Als Festredner zur musikalisch umrahmten Eröffnung konnte der Präsident der Monumenta Germaniae Historica a.D., Prof. i.R. Dr. Rudolf Schieffer, gewonnen werden, der dem zahlreichen Publikum einen Überblick über die „benediktinische Historiographie im Mittelalter“ gab. Die weiteren Referenten befassten sich mit dem Wirken benediktinischer Historiker vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Das Themenspektrum reichte von historischer Grundlagenforschung bis hin zu perspektivenreichen Werken auch abseits der Kirchengeschichte. Ausgehend von einzelnen Biografien erschlossen die Vortragenden ein faszinierendes Universum von der barocken Gelehrsamkeit, über landesgeschichtliche Themen im 19. Jahrhundert bis hin zu herausragenden historiografischen Werken des 20. Jahrhunderts (z.B. David Knowles). Eine Publikation zur Internationalen Tagung in St. Peter ist in Vorbereitung.


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.