Tagung – Klöster im Harzraum

Sonnabend, 19. Oktober 2019
Beginn: 10.00 Uhr
Ort: Museum Kloster Michaelstein, Blankenburg (Harz)

Eine Vielzahl monastischer Einrichtungen prägten das religiöse, politische und wirtschaftliche Leben im und um den Harz seit dem Mittelalter. Die Bandbreite klösterlichen Lebens reicht dabei von den ottonischen Damenstiften in Quedlinburg und Gernrode und den alten Benediktinerklöstern wie Drübeck und Ilsenburg über die jüngeren Reformrichtungen wie die der Zisterzienser in Walkenried, Michaelstein und Sittichenbach bis zu den in den Städten beheimateten Bettelorden des Spätmittelalters, den Franziskanern, Dominikanern und Serviten. Die Reformation stellte zwar einen radikalen Einschnitt für die Klöster in diesem Raum dar, führte aber nicht zu deren völligem Erliegen: Bis weit in die Neuzeit hinein existierten an verschiedenen Orten katholische und protestantische Konvente und Institutionen, und noch heute leben und wirken Mönche und Nonnen im Harzraum, etwa in Helfta und auf der Huysburg.Die Tagung versucht einerseits, einen Überblick über die reiche, aber oftmals kaum von der historischen Forschung erfasste klösterliche Tradition dieser Region im Mittelalter und in der frühen Neuzeit zu geben, und bietet andererseits auch tiefergehende Untersuchungen zu einzelnen Aspekten.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Programm:

10.00 Uhr   Begrüßung: Peter Grunwald, Akademiedirektor Kloster  Michaelstein, Musikakademie | Museum

10.15 Uhr    Ingrid Würth: „Klosterlandschaft“ Sachsen-Anhalt

11.00 Uhr    Monika Lücke: Harzklöster im 10. Jahrhundert

Mittagspause mit Hotel & Gasthaus „Zum weißen Mönch“ und Führungsangebot: Klausur und Gärten, Musikausstellung

13.15 Uhr    Nathalie Kruppa: Adlige Stifterkultur: Klöster und Adel im Harzraum – Ausgewählte Beispiele

14.00 Uhr    Simon Sosnitza: Neue Forschungen zur Gründungsgeschichte von Kloster Michaelstein

Kaffeepause

15.15 Uhr    Franz Runst: Franziskaner in Quedlinburg

15.45 Uhr    Paul Beckus: Zur Forschungssituation protestantischer Domkapitel im mitteldeutschen Raum

16.45 Uhr    Vorführung „Musikmaschine des Salomon de Caus“

Moderation: Dr. Eike Henning Michl, Wissenschaftlicher Direktor der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt

Flyer

Veranstalter: Historische Kommission für Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt und dem Harzverein für Geschichte und Altertumskunde

Anmeldung: Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 1. Oktober 2019 per E-Mail an: Kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.