Abendvortrag – Verfassung auf Probe. Die Carta caritatis und die frühen Generalkapitel der Zisterzienser als lernende Institutionen

Luftaufnahme Kloster Michaelstein, Bildrecht: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt

Zum nächsten Abendvortrag im Kloster Michaelstein am Donnerstag, 19. September 2019 referiert um 19 Uhr mit Prof. Dr. Jörg Oberste (Universität Regensburg), ein ausgewiesener Zisterzienserexperte zum Thema Carta caritatis in der Alten Schmiede.
Die Carta caritatis – das Grundgesetz des Zisterzienserordens – feiert in diesem Jahr ihren 900. Geburtstag. Papst Calixt II. bestätigte 1119 die Carta caritatis und machte damit die Zisterzienser zum ersten „richtigen“ Orden im abendländischen Europa. Betrachtet man den Text ganz pragmatisch im Kontext seiner Entstehungszeit, wird deutlich, wie flexibel die frühen Zisterzienser mit ihrer Grundordnung umgegangen sind. Die Arbeit an der Ordensverfassung spiegelt einen langen Lernprozess, in dessen Verlauf aus der kleinen und charismatischen Gemeinschaft des Neuklosters ein internationaler Großverband wurde. Auf die unvermeidlichen Probleme dieser Expansion, etwa disziplinarischer oder wirtschaftlicher Art, reagierte der Orden mit innovativen Strategien der Kontrolle und Kommunikation.
Der Eintritt ist kostenfrei.


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.