Symposion „MORS. Tod und Totengedenken in den Oberpfälzer Klöstern“ am 20. und 21. Juli in der Provinzialbibliothek Amberg

Das 4. Oberpfälzer Klostersymposion widmet sich dem Umgang mit Sterben und Tod in den Klöstern der Oberpfalz im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Tagungsort ist der Barocksaal in der Provinzialbibliothek Amberg. In vier Sektionen geht es um den Tod als Schwellensituation in der Klostergeschichte, um klösterliche Gebetsverbrüderungen, um die Heiligen Leiber in den Klosterkirchen und um die Interaktion von Klöstern und weltlichen Herren im Bemühen um die Bewältigung des Todes.

Eine Begleitausstellung ergänzt die Vorträge. Die Choralschola der Basilika Waldsassen wird wohl erstmals seit der Säkularisation Hymnen aus der Liturgie zum Waldsassener Heilige-Leiber-Fest zu Gehör bringen.

_________________________________________________

TAGUNGSPROGRAMM

(pdf-Version)

Freitag, 20. Juli 2018

Einführung

9.30 Uhr

SIGLINDE KURZ: Begrüßung

9.45 Uhr

CHRISTIAN MALZER M.A. / Dr. GEORG SCHROTT: Tod und Totengedenken in Oberpfälzer Klöstern – Eröffnungsvortrag

10.15 Uhr

Kaffeepause

Der Tod als Schwellensituation in der Klostergeschichte

10.45 Uhr

Prof. Dr. WOLFGANG WÜST (Erlangen): Besitz durch Tod. Schenkungen und Stiftungen Sterbender an die Klöster in Amberg, Ensdorf, Waldsassen und Weißenohe in Mittelalter und Früher Neuzeit

11.30 Uhr

Dr. MARIA RITA SAGSTETTER (Amberg): „Wie nach erfolgtem Todtfahl des aldasigen Abbtens die Election eines neuen Oberhaubt vorgenommen worden seye“. Abtwahlen in Oberpfälzer Klöstern nach der Überlieferung im Staatsarchiv Amberg

12.15 Uhr

Mittagspause

Klösterliche Gebetsverbrüderungen

14.00 Uhr

CHRISTIAN MALZER M.A. (München): Vernetzt im Leben und im Tod. Das spätmittelalterliche Verbrüderungs- und Memorialwesen der Oberpfälzer Prälatenklöster

14.45 Uhr

Mag. Dr. GERALRD HIRTNER (Salzburg): Die frühneuzeitlichen Totenroteln der Oberpfälzer Stifte. Überlieferung, Strukturen, Aussagen

15.30 Uhr

Kaffeepause

Die Klöster und ihre Katakombenheiligen

16.00 Uhr

Dr. GEORG SCHROTT (Sprockhövel): Heilige Leiber in den Klosterkirchen der Oberen Pfalz

Mit einer Aufführung der wiederentdeckten Hymnen zum Waldsassener Heilige-Leiber-Fest durch die CHORALSCHOLA DER BASILIKA WALDSASSEN

17.15 Uhr

Pause

Festvortrag

19.30 Uhr

Prof. Dr. ANDREAS TRAMPOTA SJ (München): Guter Tod, schlechter Tod? Das Sterben und die Frage nach dem guten Leben

Musikalische Begleitung: CHORALSCHOLA DER BASILIKA WALDSASSEN

Samstag, 21. Juli 2018

Todesbewältigung durch die Interaktion von Klöstern und weltlicher Herrschaft

9.30 Uhr

STEFAN HUPPERTZ-WILD (Forchheim): Heinrich II. (1002–1024) – Träger der Totenbahre und Schlüsselverwahrer des Ramwold-Grabes in St. Emmeram – Totenkult und Herrschaftsanspruch

10.15

Dr. CAROLA FEY (Erlangen): Pfalzgräfliche Begräbnisse in der Oberpfalz. Fürstliche Sepulkralkultur im Wandel

11.00 Uhr

Kaffeepause

11.30 Uhr

Dr. KATJA PUTZER (Nürnberg): Grabplatten, Totenschilde, Totenkalender. Zur Memoria der Familie von Wolfstein im Kloster Seligenporten

12.15 Uhr

Schlussworte und Fazit

12.45 Uhr

Mittagspause

Exkursion

14.30 Uhr

Abfahrt zur Fahrt durch das Vils- und Lauterachtal mit Führung in der Klosterkirche Kastl

 

Provinzialbibliothek Amberg
Staatliche Bibliothek
Malteserplatz 4
92224 Amberg
Telefon (09621) 6028-0

info@provinzialbibliothek-amberg.de
http://www.provinzialbibliothek-amberg.de

 


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.