Konferenz: Gesammelt – geplündert – gerettet. Zur Geschichte der Klosterbibliotheken in Südwestdeutschland

Ort: Tübingen
Datum: 26.-27. 2. 2015
Anmeldung bis zum 15. 2. 2015
Veranstalter: Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg; Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein e. V.; Seminar für Neuere Geschichte der Eberhard Karls Universität Tübingen
Der Beitrag von Dr. Uwe Sibeth bei H-Soz-u-Kult (9. 12. 2014): http://www.hsozkult.de/hfn/event/id/termine-26642

Über viele Jahrhunderte waren Klöster die zentralen Orte für die Überlieferung von schriftlichem Kulturgut. Sie wurden zum größten Teil entweder im Gefolge der Reformation im 16. oder aber im Zuge der Säkularisation des frühen 19. Jahrhunderts aufgelöst. Während das klösterliche Archivgut oft ungeschmälert in den Besitz der öffentlichen Hand übergegangen ist, war dies beim Bibliotheksgut nicht der Fall. Keine historische Klosterbibliothek hat sich in ihrer früheren Form in Baden-Württemberg erhalten. Die Vorträge widmen sich einerseits den heute noch vorhandenen Beständen und ihrem Quellenwert, andererseits soll auch die – etwa über historische Kataloge – fassbare geistesgeschichtliche Ausrichtung von Kloster-bibliotheken zur Sprache kommen. Fallstudien gelten zudem buchhistorischen Einheiten, aber auch der Ikonographie von Bibliotheksräumen.

Begrenzte Teilnehmerzahl, verbindliche Anmeldung erforderlich.

Programm

Donnerstag, 26. Februar 2015

10.30 Uhr Eröffnung der Tagung, Grußworte
Prof. Dr. Volker Drecoll, Ephorus des Evangelischen Stiftes Tübingen
Prof. Dr. Anton Schindling, Vorsitzender der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg
Dr. Thomas Hölz, Stellvertretender Vorsitzender des Württembergischen Geschichts- und Altertumsvereins

10.45 Uhr Dr. Armin Schlechter (Speyer): Einführung in die Tagung und ihre Ziele

Zu Geschichte und Profil der Klosterbibliotheken
Moderation: Prof. Dr. Anton Schindling
11.00 Uhr Prof. Dr. Peter Rückert (Stuttgart): Skriptorien – Bibliotheken – Archive? Zur spätmittelalterlichen Schriftkultur in südwestdeutschen Benediktiner- und Zisterzienserklöstern
11.45 Uhr Magda Fischer (Stuttgart): Bibliotheken südwestdeutscher Männer- und Frauenkommunitäten in der frühen Neuzeit. Konzepte – Profile – Überlieferung

12.45 Uhr Mittagspause

Die Überlieferungsleistung von Klosterbibliotheken und ihre Aufhebung
Moderation: Dr. Albrecht Ernst, Dr. Thomas Hölz

14.00 Uhr Prof. Dr. Jürgen Wolf (Marburg), Südwestdeutsche Klosterbibliotheken als Überlieferungsorte mittelhochdeutscher Literatur
14.45 Uhr Dr. Armin Schlechter (Speyer): Inkunabeln aus Klosterbibliotheken in Baden
15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Dr. Christine Sauer (Nürnberg): Kloster- und Stadtbibliotheken in evangelischen Reichsstädten Süddeutschlands
16.45 Uhr Dr. Christoph Schmider (Freiburg): Gemeinsame Interessen oder Gegeneinander? Der Umgang mit Klosterbibliotheken im Zusammenwirken von badischem Staat und katholischer Kirche nach der Säkularisation
17.30 Uhr Führung in Bibliothek und Archiv des Evangelischen Stifts durch Archivarin Beate Martin

19.30 Uhr Öffentlicher Abendvortrag
Prof. Dr. Franz Quarthal (Rottenburg): Sitz der Weisheit – Waffenkammer – Seelenapotheke. Barocke Bibliotheksräume in süddeutschen und österreichischen Klöstern und ihr Beitrag zum Selbstverständnis des Mönchstums im 17. und 18. Jahrhundert

Freitag, 27. Februar 2015

Südwestdeutsche Klosterbibliotheken: Fallbeispiele
Moderation: Dr. Albrecht Ernst, Dr. Armin Schlechter

9.15 Uhr Dr. Udo Wennemuth (Karlsruhe): Die Stiftsbibliothek in Wertheim
10.00 Uhr Prof. Dr. Hermann Ehmer (Stuttgart): Drei fränkische Klosterbibliotheken und ihre Schicksale: Bronnbach, Triefenstein und Grünau
10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Dr. Annika Stello (Karlsruhe): Zur Bibliothek des Klosters St. Georgen

12.00 Uhr Mittagspause

Moderation: Prof. Dr. Sigrid Hirbodian

13.30 Uhr Dr. Christian Herrmann (Stuttgart): Drucke aus der Deutschordenskommende Mergentheim und der Benediktinerabtei Weingarten in der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart
14.15 Uhr Dr. Helmut Zäh (Augsburg), Die Bibliothek des Benediktinerklosters Irsee in der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg
15.00 Uhr Abschlussdiskussion

Kontakt

Dr. Uwe Sibeth

Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg
Eugenstr. 7, 70182 Stuttgart
0711/212-4266
0711/212-4269
Poststelle@kgl-bw.de

Gesammelt – geplündert – gerettet. Zur Geschichte der Klosterbibliotheken in Südwestdeutschland, 26.02.2015 – 27.02.2015 Tübingen, in: H-Soz-Kult, 09.12.2014, <http://www.hsozkult.de/event/id/termine-26642>.

Maria Rottler

Administratorin der Gemeinschaftsblogs Ordensgeschichte und Geschichte Bayerns; Netzwerke gelehrter Mönche. St. Emmeram im Zeitalter der Aufklärung (Tagungsblog "Frobenius Forster"); Roman Zirngibl (Benediktiner in St. Emmeram, Historiker, Archivar)

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.