Jan Zdichynec: Frühneuzeitliche Geschichtsschreibung bei Frauenklöstern: Beispiele aus dem Zisterzienserorden (Abstract)

Jan Zdichynec (Univerzita Karlova): Frühneuzeitliche Geschichtsschreibung bei Frauenklöstern: Beispiele aus dem Zisterzienserorden 

Abstract des Vortrags bei der Tagung „MONASTICA HISTORIA II: Ordenshistoriographie in Mitteleuropa – Gestaltung und Wandlung des institutionalen und persönlichen Gedächtnisses in der Frühen Neuzeit„, die am 22. und 23. September 2014 im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten stattfand.

 

Es wird ein Versuch unternommen, eine Übersicht der verschiedenen Typen von frühneuzeitlichen Texten historiografischer Art zu bieten, die mit ausgewählten Frauenklöstern der Zisterzienserinnen des böhmisch-mährisch-lausitzischen Ordensvikariats (Sankt Marienthal, Sankt Marienstern und Frauenthal/Pohled) verbunden sind. Es werden verschiedene Perspektiven der Geschichtsschreibung der Frauenklöster, ihre Spezifika und Rezeption reflektiert. Zuletzt werden ausgewählte Chroniken (Gedenkbücher) und weitere Texte charakterisiert, die von der historischen Kultur der Klöster zeugen. Das Geschichtsinteresse der Zisterzienserinnen und ihrer männlichen Superioren wurde vor allem durch die aktuellen Bedürfnisse der Konvente bestimmt. Systematische historiografische Arbeit können wir hier nur in Ausnahmefällen verzeichnen, beispielsweise im Kloster Frauenthal. Narrative Texte gehen oft aus Chroniken bzw. Gedenkbüchern in Tagebucheinträge über, die nach und nach von mehreren verschiedenen Autoren weitergeführt wurden.

 

Jan Zdichynec, PhDr., PhD. derzeit Assistent an der Karlsuniversität in Prag am Institut für tschechische Geschichte. Er studierte auch in Deutschland (Dresden) und Frankreich (Paris) und unternahm mehrere Studienaufenthalte sowohl in böhmischen als auch in deutschen (vor allem Oberlausitzer) und polnischen Archiven und Bibliotheken. Sein Forschungsinteresse zielt vor allem in Richtung der Kloster- und allgemeinen Kirchengeschichte der Oberlausitz der frühen Neuzeit, auf die intellektuellen Verhältnisse der Oberlausitz und ihre Beziehungen zu Böhmen und auf die Geschichte des weiblichen Ordenswesens im Allgemeinen. Mehrere Aufsätze zur Geschichte der Klöster Marienthal und Marienstern, zu den böhmisch-lausitzischen Beziehungen; letztens Publikation – mit Lenka Bobková und Luděk Březina – eines Überblicks der Geschichte der Ober- und Niederlausitz; seine Forschungsergebnisse wurden schon dem tschechischen, deutschen, polnischen, als auch französischen Publikum vorgestellt.


Monastica Historia

Tagungsreihe: Monastica Historia I: Leben und Alltag in böhmisch-mährischen und niederösterreichischen Klöstern in Spätmittelalter und Neuzeit, Brno, 28. bis 29. Oktober 2009 (Tagungsband) | Monastica Historia II: Ordenshistoriographie in Mitteleuropa – Gestaltung und Wandlung des institutionalen und persönlichen Gedächtnisses in der Frühen Neuzeit, St. Pölten, 22. bis 23. September 2014 | Veranstalter: Moravský zemský archiv v Brně, Diözesanarchiv St. Pölten, Historický ústav Akademie věd České republiky

More Posts

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.