Zur Geschichte des Zisterzienserinnenklosters Günterstal im 15. und 16. Jahrhundert

Bei Mittelalter am Oberrhein stellt Edmund Wareham sein Dissertationsprojekt „Spiritualität und Alltag. Eine Geschichte des Zisterzienserinnenklosters Günterstal im 15. und 16. Jahrhundert“ vor.

Warehams zentrale Quelle ist ein Notizenbuch, das die Küsterin und zwei andere, unbekannte Nonnen Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts führten (heute GLA Karlsruhe 65/247) und das „von zahlreichen Ereignissen (von 1480 bis 1519), von Klosterbräuchen verschiedenster Art“ berichtet, sowie „die Hauswirtschaft des Klosters, einschließlich Kochrezepte, Schnittmuster, einer Almosenordnung und Neujahrsgeschenke“ schildert. [1]

In Verbindung mit anderen Quellen aus dem Kloster einschließlich der erhaltenen Handschriften und Inkunabeln, Bildmaterial, Gerichtsprotokollen, Besitzurkunden und Visitationsberichten aus dem sechzehnten Jahrhundert, habe ich vor, die Entwicklung der Spiritualität der Nonnen in einem Zeitalter der monastischen Reform und der Reformation zu untersuchen. Ich interessiere mich dafür, wie der Körper, die Sinne, materielle Kultur und Raum sich gegenseitig beeinflussen, um diese Spiritualität zu entwickeln und wie sie sich im Alltagsleben manifestierte.

Eine ausführlichere Beschreibung von Aufbau, Gliederung und weiteren Zielen der Arbeit, sowie eine Verortung im Kontext der Forschung ist ebenso Teil der Projektskizze bei Mittelalter am Oberrhein.

  1. Teile des Notizenbuchs sind gedruckt, vgl. dazu: Die Handschriften 65/1-1200 im Generallandesarchiv Karlsruhe, beschrieben von Michael Klein, Wiesbaden, 1987, S. 100, so eine Almosenordnung (ca. 1470, fol. 29r-33v), Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 1 (1850), S. 147f.; Rezepte (fol 11r-13r), ZGO 2 (1851), S. 184-186; Jahrgeschichten 1455-1519, Quellensammlung zur badischen Landesgeschichte, Bd. 2, hg. von Franz-Joseph Mone, Karlsruhe 1854, S. 136-138; Nachrichten 1482-1517, bei Joseph Bader: Die Schickale des ehemaligen Frauenstiftes Güntersthal bei Freiburg im Breisgau, in: Freiburger Dizesan-Archiv 5 (1870), S. 119-206, hier S. 166-174, Inhaltsangabe des restlichen Inhalts auf S. 174-179; Bücher 1457 (fol. 38v.-40r), Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Bd. 1: Die Bistümer Konstanz und Chur, bearb. von Paul Lehmann, S. 149-152. []

Johannes Waldschütz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der Abteilung Landesgeschichte des Historischen Seminars der Universität Freiburg (Link), bloggt bei Mittelalter am Oberrhein. Promotionsprojekt: Kauf, Leihe, Tausch und Schenkung als Spiegel sozialer Bindungen? – Gütertransaktionen an südwestdeutsche Reformklöster im 11. und 12. Jahrhundert. Vorstellung des Promotionsprojekts bei promotio.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.