Kartäusisches Denken und daraus resultierende Netzwerke vom Mittelalter bis zur Neuzeit (Band 1)

Vom 23. bis 27. August 2011 fand in der ehemaligen Kartause Aggsbach (Niederösterreich) ein internationaler Kongress statt, dessen Thema sich im Titel eines jüngst erschienenen Tagungsbandes wiederfindet. Genauer gesagt handelt es sich um den ersten Teil des fünfteiligen Tagungsbandes. Nur etwa ein Jahr nach dem Kongress erschienen, wurde er von Meta Niederkorn-Bruck (Universität Wien) herausgegeben und enthält Beiträge von ebendieser Wissenschaftlerin sowie von Karl Thir, Alfred Benesch, Yves & Christine Bru, John Clark, Éloi Delbecque, Sylvain Excoffon, Magda Fischer, Patrick Fiska, Margrit Früh, Jürg Ganz und Björn Gebert. Die genauen Titel sind dem angehängten Inhaltsverzeichnis (Bild) zu entnehmen.

Vollständige bibliographische Angabe:

Kartäusisches Denken und daraus resultierende Netzwerke vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Internationale Tagung: Kartause Aggsbach 23.-27. August 2011. Zum Anlass des 80. Geburtstags von James Hogg, hrsg. von Meta Niederkorn-Bruck, Salzburg 2012 (= Analecta Cartusiana, Bd. 276,1), 274 S., ISBN: 978-3-902895-02-8.

(Korrektur zum Inhaltsverzeichnis: der letzte Aufsatz beginnt bereits auf S. 261)


Björn Gebert

Mitgründer und -herausgeber des Wissenschaftsblogs "Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte". Mediävist mit Forschungsinteressen in der Geschichte des Religiosentums und des Kardinalats. Laufendes Promotionsvorhaben bei Gerrit Jasper Schenk (TU Darmstadt) zu den "Ordenskardinälen" im 13. Jahrhundert. Zzt. wissenschaftlicher Bibliothekar an der ULB Darmstadt.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterGoogle Plus

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.