Hamburgisches Doktorandenkolloquium: Neue Forschungen zur Ordens- und Hansegeschichte 19./20.7.2013

Beim 1. Hamburgischen Doktorandenkolloquium am Arbeitsbereich Mittelalter der Universität Hamburg sollen neue Forschungen zur Ordens- und Hansegeschichte im Zentrum stehen. Die eintägige Veranstaltung soll ein Forum für den wissenschaftlichen Austausch für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bieten. Hierbei soll die Möglichkeit gegeben werden, geplante und laufende Dissertationsprojekte zur Ordens- und Hansegeschichte unter dem Aspekt „von Promovierenden für Promovierende“ vorzustellen und zu diskutieren. Neben der wissenschaftlichen Auseinandersetzung im Workshop wird genügend Raum zum persönlichen Austausch und zur Vernetzung gegeben sein.

Historisches Seminar, Arbeitsbereich Mittelalter
Von-Melle-Park 6, Phil 972 (Philosophenturm, 9. Stock)
„Von Promovierenden für Promovierende“ – Neben Promovierenden sind B.A.- und M.A.-Studierende herzlich willkommen!

Programm

Freitag, 19. Juli 2013

10:00–10:05 Uhr: Begrüßung
Prof. Dr. Jürgen Sarnowsky, Hamburg

10:05–12:00 Uhr:
Sektion 1 Florian Dirks, Erfurt
Sühnen, tagen, Frieden schließen. Die Beilegung von Konflikten zwischen Weser und Elbe auf Tagfahrten 1380–1480

Anna Binde, Erlangen-Nürnberg
Der Lübecker Hafen im 12. und frühen 13. Jahrhundert

Ann-Mailin Behm, Hamburg
Soziale Netzwerke Lübecker Kaufleute im Spiegel ihrer Testamente 1450–1499

12:00–13:30 Uhr: Mittagspause

13:30–15:30 Uhr: Sektion 2
Matthias Standke, Dresden
sanctitas et communitas. Freundschaft zum heiligen Ordensgründer als (De-)Stabilisator der Gemeinschaft

Dmitriy Weber, St. Petersburg
Der Deutsche Orden in Livland am Vorabend der Säkularisation

Cornelia Eberlein, Berlin
Kloster und Welt. Die Interaktion zisterziensischer Frauenklöster des südlichen Ostseeraums mit ihrer Umwelt im Spätmittelalter. Neukloster und Zarrentin

15:30–16:00 Uhr: Kaffeepause

16:00–17:20 Uhr: Sektion 3
Martin Hoenisch, Potsdam
Wetter, Mensch und Krieg im Spätmittelalter

Stefan Striegler, Greifswald
Von der kognitiven zur physischen Karte. Raumwahrnehmung und Orientierung im südöstlichen Ostseeraum (10.–16. Jh.)

17:20–17:45 Uhr: Abschlussdiskussion

ab 19:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen am Hafen

Samstag, 20. Juli 2013

10:00–12:00 Uhr Besuch des hamburgmuseum Holstenwall 24, Hamburg

12:00–13:30 Uhr Hafenfährfahrt nach Finkenwerder und zurück
Landungsbrücken, Brücke 3, HVV-Hafenfähre Linie 62

Um Anmeldung auf der Homepage bis zum 8. Juli 2013 wird gebeten.
Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben.

Organisation und Moderation: Cordula Franzke, Joachim Laczny, Historisches Seminar, Universität Hamburg

Schirmherr: Prof. Dr. Jürgen Sarnowsky, Professor für Mittelalterliche Geschichte, Universität Hamburg

Weitere Informationen und Anmeldung: www.mittelalter.uni-hamburg.de


Maria Rottler

Administratorin der Gemeinschaftsblogs Ordensgeschichte und Geschichte Bayerns; Netzwerke gelehrter Mönche. St. Emmeram im Zeitalter der Aufklärung (Tagungsblog "Frobenius Forster"); Roman Zirngibl (Benediktiner in St. Emmeram, Historiker, Archivar)

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.