1000 Jahre Koloman

Koloman-Folder

Zum 1000. Todestag des Schutzpatrons von Melk und ehemaligen Landespatrons von Österreich, des heiligen Koloman, findet vom 11. bis 14. Oktober im Stift Melk eine Tagung statt. Das Symposium „KOLOMAN 1012 – 2012. Unterwegs in Europa – Unterwegs für die Welt“  wurde von Meta Niederkorn-Bruck (Institut für Österreichische Geschichtsforschung, Universität Wien) und Christine Glaßner (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Stiftsbibliothek Melk) vorbereitet. Das Symposium bietet eine internationale Expertenschaft an ReferentInnen und ein attraktives Rahmenprogramm. Der Festgottesdienst ist am Sonntag, 14. 10., um, 9.30 Uhr in der Stiftskirche.

Die Legende des heiligen Koloman berichtet von einem irischen Pilger, der auf dem Weg ins Heilige Land bei Stockerau aufgegriffen wurde. Aufgrund seiner fremden Kleidung und Sprache wurde Koloman für einen feindlichen Späher gehalten und an einem Baum aufgehängt. Da der Leichnam keine Verwesungsspuren aufwies und am Grab Wunder geschahen, wurde Koloman in der Kirche von Stockerau beigesetzt. Die anhaltenden Wunder bewegten die Babenberger dazu, den Leichnam in das Benediktinerkloster Melk zu überführen, wo er heute noch ruht.

Weitere Informationen zu den Kolomannifeiern in Melk und den Programmfolder finden Sie auf der Website des Stiftes Melk.


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.