Workshop: Fürstinnen und Mendikanten. Hochadlige Bettelordensaffinität in europäischer Perspektive / Princesses and Mendicants. Close Relations in a European Perspective

Ort: Heidelberg, ehemaliger Senatssaal der Neuen Uni Heidelberg, Universitätsplatz
Veranstalter: Prof. Nikolas Jaspert; Imke Just, M. Ed.
Datum: 15. und 16. Dezember 2016
Anmeldung bis zum 6. Dezember 2016
Der Beitrag von Imke Just bei H-Soz-Kult: http://www.hsozkult.de/event/id/termine-32464

 

Seit April 2015 erforscht das DFG-Projekt „Dynastinnen und Bettelorden im spätmittelalterlichen Reich“ die Ursprünge, Konjunkturen und Ausdrucksformen der besonderen Nähe zwischen hochadligen Frauen und den Mendikantenorden im spätmittelalterlichen Heiligen Römischen Reich. Die Auseinandersetzung mit den Motiven und Konsequenzen der markanten Hinwendung der Fürstinnen zu den Mendikanten zielt unter anderem darauf ab, die Bedeutung der Frömmigkeit für die Handlungsspielräume hochadliger Frauen zu bestimmen und ältere Vorstellungen eines Machtverfalls weiblicher Herrscherinnen im Spätmittelalter auf den Prüfstand zu stellen.
Der im Rahmen der Projektarbeit konzipierte Workshop „Fürstinnen und Mendikanten. Hochadlige Bettelordensaffinität in europäischer Perspektive“ (15. und 16. Dezember 2016 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg) soll den Austausch ausgewiesener Experten über das Verhältnis des weiblichen Hochadels zu den Mendikantenorden in verschiedenen kulturellen und politischen Kontexten ermöglichen sowie zur Diskussion über eine bislang noch unterschätzte gesamteuropäische Bewegung anregen.

Since April 2015, the project “Princesses and Mendicant Orders in the Late Medieval Holy Roman Empire” (funded by the German Research Foundation) is addressing the notable affinity between women of high birth and the mendicant orders in the later Middle Ages. One of the main objectives in dealing with the motives and consequences of these princesses’ striking orientation towards the mendicants is to examine the significance of piety for late medieval female rulers’ agencies as well as to re-evaluate the notion of a decline within their seigneurial powers.
The workshop “Princesses and Mendicants. Close relations in a European Perspective” (15th and 16th December at the Ruprecht-Karls-University of Heidelberg) will provide a forum to locate individual researchers’ findings within a European perspective. The event aims at facilitating fruitful discussions between experts in the field as to whether disperse phenomena formed a hitherto underestimated pan-European movement.

ANMELDUNG/ REGISTRATION:
Der Workshop ist öffentlich, es wird jedoch um eine Voranmeldung bis zum 6. Dezember bei den Veranstaltern gebeten.
The workshop is open to the public. If you are interested, please preregister with the workshop organizers until December 6th.

Programm

Thursday, 15th December 2016

13.30h Nikolas Jaspert & Imke Just (Heidelberg)
Welcome & Introduction

13.45h Margit Mersch (Kassel)
Dubious Relations: Cypriot Noble Women and Mendicants

14.30h Cristina Andenna (Dresden)
Women at the Angevin Court between Naples and the County of Provence: The “Struggle“ for a Female Franciscan Life

15.15h Coffee Break

15.45h María del Mar Graña Cid (Madrid)
The Mendicant Policies of the Queens of Castile in the 13th Century: the Conventual Implantation

16.30h Ana Maria S. A. Rodrigues (Lisbon)
The Crown, the Court and Monastic Reform in Medieval Portugal: a Gendered Approach

17.15h Coffee Break

17.45h Jens Röhrkasten (Birmingham)
Englische Königinnen des Mittelalters und ihr Verhältnis zum Franziskanerorden

18.30h Gábor Klaniczay (Budapest)
Margaret of Hungary and Agnes of Bohemia: a Comparison

19.30h Conference Dinner

Friday, 16th December 2016

9.30h Julia Burkhardt (Heidelberg)
Mendicant Friars and Princesses in Late Medieval Poland: Encounters, Interactions and Agency

10.15h Johnny Grandjean Gøgsig Jakobsen (Copenhagen)
Friars Preachers and Pious Princesses – Dominican Relations to the High-Ranking Female Elite of Medieval Scandinavia

11.00h Coffee Break

11.30h Andreas Rüther (Duisburg-Essen)
Fürstliche Ordensfrauen oder franziskanische Herzoginnen? Dynastie und Mendikantentum in Mecklenburg und Pommern vom 14. zum 16. Jahrhundert.

12.15h Julia Hörmann-Thurn und Taxis (Innsbruck)
Fürstinnen und Mendikanten am Beispiel der Tiroler Landesfürstinnen und der Herzoginnen von Österreich

13.00h Lunch Break

14.30h Imke Just (Heidelberg)
Wittelsbach Princesses and the Mendicant Orders. Interdynastic Relations and Female Religious Practice (1250-1400)

15.15h Nikolas Jaspert & Imke Just (Heidelberg)
Princesses and Piety: A Database Project

15.30h Coffee Break

15.45h Table Ronde / Conclusions

Kontakt

Nikolas Jaspert
Imke Just

Historisches Seminar ZEGK, Universität Heidelberg, Grabengasse 3-5, 69117 Heidelberg

+49 (0)622154-3716

nikolas.jaspert@zegk.uni-heidelberg.de
imke.just@zegk.uni-heidelberg.de


Maria Rottler

Administratorin der Gemeinschaftsblogs Ordensgeschichte und Geschichte Bayerns; Netzwerke gelehrter Mönche. St. Emmeram im Zeitalter der Aufklärung (Tagungsblog "Frobenius Forster"); Roman Zirngibl (Benediktiner in St. Emmeram, Historiker, Archivar)

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.