Neue Reihe „Supplementbände zur Germania Sacra“

Mit der Publikation von Matthias Ludwig zu den Stiftsherren und Vikaren des Kollegiatstifts St. Peter und Paul in Zeitz wird die neue Reihe „Germania Sacra, Supplementbände“ eröffnet. In dieser Reihe werden Forschungsergebnisse zu den kirchlichen Institutionen des Alten Reiches veröffentlicht. Es handelt sich dabei um Vorarbeiten bzw. Ergänzungen zu den in der Hauptreihe der Gemania Sacra publizierten Bänden.

Die Supplementbände zur Germania Sacra werden von der Akademie der Wissenschaften als digitale Erstausgaben online veröffentlicht. Der erste Band der Reihe kann als PDF-Datei heruntergeladen oder online gelesen werden und ist im Volltext durchsuchbar. Darüber hinaus sind alle Personendaten in die Datenbankangebote der Germania Sacra eingebunden. Das Digitale Personenregister bietet umfangreiche Suchfunktionen für die Recherche nach den im Stift tätigen Personen. In Ergänzung zur Personendatenbank bietet die Klosterdatenbank der Germania Sacra eine Übersicht über das Personal des Stifts.

Matthias Ludwig: Stiftsherren und Vikare des Kollegiatstifts St. Peter und Paul in Zeitz 1400–1564. (Germania Sacra. Supplementband 1). Göttingen 2015. ISBN 9783946048114. (Zur digitalen Ausgabe) – (Gedruckte Ausgabe direkt bei Books on Demand bestellen. 8,24 €, zzgl. Versandkosten).

GS Supplementband 1 Zeitz UmschlagVorderseite

Der in diesem Band publizierte Personenkatalog ist Teil des Anhangs der im Januar 2008 von Matthias Ludwig an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eingereichten Magisterarbeit „Das Personal der Naumburger Domkirche und der Zeitzer Stiftskirche 1400–1564. Ein prosopographischer Beitrag zur mitteldeutschen Stiftskirchenforschung“. Ausgangspunkt der Arbeit war die Frage nach der Zusammensetzung der beiden geistlichen Gemeinschaften in Naumburg und Zeitz hinsichtlich eines vorgegebenen Rasters, bestehend aus den Kriterien Herkunft, Standeszugehörigkeit, Bildung, Karriereprofil, Weihegrade und personelle Netzwerke. Das zugrunde liegende biografische Material für Zeitz wurde vor allem aus der stiftischen Überlieferung selbst erhoben, deren wesentlicher Träger das Archiv des ehemaligen Kollegiatstifts ist, das heute zum Bestand des Stiftsarchivs und der Stiftsbibliothek Zeitz gehört. Es umfasst Angaben zu insgesamt 277 Stiftsherren und Vikaren, die für den Zeitraum von 1400 bis 1564 nachgewiesen werden konnten.


Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.