Hack Cappelli: Live Stream und Call-in

HaCkappelli Zürich

Übermorgen Donnerstag (22.10.) findet in Zürich ein hackathon statt. Innert acht Stunden (zwischen 14 und 22 Uhr) sollen so viele Abkürzungen wie möglich im Cappelli-Crowdsourcing-Tool (siehe auch hier und hier) aufgenommen werden [aktueller Stand 5857 aufgenommene Abkürzungen]. Die Veranstaltung wird umrahmt von Vorträgen zu Projekten aus dem Bereich der «digitalen Geschichtswissenschaft» (Programm siehe unten).

Der Anlass von «Ad fontes» wird (als Versuch) live über youtube gestreamt:

Interessierte (Gruppen und Einzelpersonen) können sich über Skype und Google hangout melden und sich live einschalten.
Bislang sind um ca. 15 und 18 Uhr Schaltungen nach Oxford und Berlin geplant.


Das Vortragsprogramm:

14:00 Einführung in Ad fontes Erik Hasselberg
15:15 App fontes, die App für’s Archiv Basil Vollenweider
15:30 Afrika im Fokus – Fotografie in Ad fontes Eliane Kurmann
16:00 Urkundenbücher im Netz Thomas Bruggmann
16:30 Geographisch-interaktive Darstellung des HLS André Bruggmann
17:00 Rechtsquellen im Netz. Neue Präsentationsformen, Zugänge und Kooperationen Rainer Hugener
17:30 Infoclio und Compas Jan Baumann
18:00 Automated recognition of temporal information in Swiss law sources Natalia Korchagina
18:30 Cappelli & Digital Humanities – Neue Perspektiven Erik Hasselberg
19:00 Ontologien in Rechtsquellen Pascale Sutter
19:30 Das Chartularium Sangallense und monasterium.net Rezia Krauer
20:00 HLS und GIS Jonas Schneider

 


Tobias Hodel

Projektleiter «Ad fontes» und Doktorand an der Universität Zürich. Ich forsche zu Klöstern (Königsfelden), Schriftlichkeit, Administrationskultur, Habsburg und allem Digitalem, das mir in die Hände fällt.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterLinkedIn

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.